Monatliche Archive: Mai 2018

Wie jedes Jahr macht sich eine kleine Truppe von Allrad Horn Anfang Mai auf den Weg,um im weiten und teils sehr schwierigem Gelände die Can-Am Fahrzeuge ausgiebig zu testen. „Der Weg führte uns wie vergangenes Jahr nach Rumänien, in die Regionen Satu Mare und Maramures an die Grenze der Ukraine“, sagt Gerhard Horn.

Can-Am Rumänien Tour 2018: Offroad-Erlabnis

Can-Am Rumänien Tour 2018: Can-Ams im Gelände-TestIn diesem weitläufigen und stark bewaldeten Gebiet schlägt jedem ATV-Fahrer das Herz höher. Man hat unendlich viele Möglichkeiten sein Fahrzeug zu testen die eignen Grenzen und jene des Fahrzeugs auszuloten. Can-Am Rumänien Tour 2018: bei traumhaftem Wetter 4 Tage unterwegsAuch die Kulinarik sowie die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Bevölkerung begeistert das Allrad-Horn-Team immer wieder aufs Neue. „Bei teils traumhaften Wetter und nach einigen 100 Kilometern Testfahrt Can-Am Rumänien Tour 2018: Offroad-Eldoradokann man den neuen 18er Outlander-Modellen mit ABS nur Rosen streuen“, lautet das Resümee von Gerhard Horn. Vom Wendegasgriff bis zur perfekt funktionierenden ABS Bremsanlage in allen – auch sehr schwierigsten – Fahrbedingungen – begeisterten und überzeugten die neuen Outlander 570. „Schade nur, dass 4 Tage so schnell vorbei sind und Rumänien doch etwas weit weg ist“, sagt Gerhard, „ aber der Staub schmeckt überall gleich“. chk

Kontakt: > Allrad Horn <

Zur Pfingst-Ausfahrt 2018 hatten dieser Tage die Quadfreunde Old School Baden-Württemberg gerufen. Bei bestem Wetter mit Sonnenschein und guter Laune trafen einander 43 Fahrzeuge am Käppele in Loffenau: Quads, Spyder und sogar einige Motorräder fanden sich vor Ort zusammen und fuhren um 12 Uhr los Richtung Bad Herrenalb.

Pfingst-Ausfahrt 2018: Mit Feier im Anschluss

Pfingst-Ausfahrt 2018: Pause mit ZwischenbilanzDie Route führte hoch in die Berge zum Dobel, über die Schwanner Warte, Feldrennach und Bernbach. Zum Zwischenstop parkte man in einer Reihe, sodass kaum noch ein Fahrzeug auf den Parkplatz passte. Es wurde eine kurze Zwischenbilanz gezogen: keinerlei Abriss, keine Panne, kein Ausfall. Über Herrenalb ging´s zurück Richtung Abschlussziel Frauenlab. Pfingst-Ausfahrt 2018: gemeinsame Stunden mit FreundenDurch eine Anfrage samt Sondergenehmigung durften die Teilnehmer der Pfingst-Ausfahrt mit allen Fahrzeugen in die Klosterruine Frauenalb fahren: ein Aufgebot von 43 Fahrzeugen und rund 50 Personen. Das war natürlich auch ein Foto wert. Zum Abschluss gab es für jeden noch Brezel und ein Getränk und nette Gespräche. Wer Lust hatte, folgte anschließend noch zur Feier des 5-jährigen Bestehens zurück zum Käppele. Fazit: Super gemeinsame 70 Kilometer, toller Tag mit rund 1,5 Stunden Fahrtzeit. chk

Kontakt: > Quadfreunde Old School <

Die beiden bekannten Incentive- und Eventspezialisten team projekt – Die Erlebniscompany aus Deutschland und HB Adventures aus der Schweiz bieten ab sofort gemeinsam hochwertige Winterevents und Winter-Incentives für die Schweiz und Italien an. Bei einem ersten Winter-Incentive Projekt im Basecamp von HB Adventures im italienischen Madesimo Anfang April 2018 wurde ein nicht alltägliches Konzept in die Praxis umgesetzt.

Elefantenhochzeit: Madesimo

Winter-Incentives: Commander-Exkursion auf Raupen durch die AlpenMotorschlitten, Commander mit Schneeraupen, Quads, Buggys sowie spezielle Teambuilding-Bausteine mit Schneeschuhen, Snowboards und Snowrafting bildeten den Rahmen für ein Top-Event der Superlative, wie man es in dieser geballten Fülle und relativen Schneesicherheit nur in ganz wenigen Incentive-Destinationen erfahren kann. Mit über 30 Motorschlitten, 80 Quads & Buggys (darunter 10 BRP Commander mit Schneeraupenkits) und einen auf Teamfun- oder Teambuilding abgestimmten speziellen Winter-Incentives: ATV-Parcours und Geschicklichkeit im TiefschneeEquipment bieten die beiden Erlebnisspezialisten ein Winter-Incentive-Konzept, welches in dieser Größenordnung seines gleichen sucht. Rolf Egg von HB Adventure Switzerland und Bernd Dufferain von team projekt haben zusammen ein Event- und Incentive-Konzept erstellt, dass vielseitigste Gestaltungsvarianten ermöglicht. Ob als Tages-Event, als 2- oder 3-Tages-Incentiv – alle Programme werden zielorientiert und passgenau auf die Kundenwünsche abgestimmt.
Winter-Incentives:Motorschlitten-Tour bis auf 2.300 Meter SeehöheBei Tages-Events bietet sich die Möglichkeit einer Mixed-Tour mit Motorschlitten und Commander-Raupenfahrzeugen, eine nicht alltägliche Kombi-Snow-Experience in traumhafter Schnee- und Bergweltkulisse. Für größere Gruppen bis zu 150 Personen und mehr Teilnehmern bieten sie unvergessliche Snowcamps an, etwa mit Heli-Safari, Schneeschuh-Fuchsjagd, Quad- und Buggy-Parcours, Ziesel-Experience, Motorschlitten- und Commander-Exkursionen, Bogenschießen auf ‚Eisbären‘ und vielem mehr. Übrigens, Winter-Incentives: erfahrene Guideswer ergänzend dazu noch optional eine passende Eventlocation wünscht, der kann im eigens für diesen Event aufgebauten skandinavischen Mega-Event-Tipi die passende Event und ApresSki-Location dazu buchen.
Zielgruppen, welche sich dem Thema Teambuilding und Teamtraining widmen möchten, wird ein ebenfalls in dieser Form bisher noch nie gewesenes spannendes Winter-Incentives: fun im SchneeTeamentwicklungskonzept angeboten. Aufgeteilt in Teams mit zum Beispiel je 5 Motorschlitten und 2 Team-Commandern (Doppelsitzern) geht es auf Team-Experience. In den Commandern wird hierzu entsprechendes Team-Equipment für kommunikative Teamherausforderungen unterwegs mitgeführt. Unter dem Motto ‚Der Weg ist das Ziel‘ erwartet die Teilnehmer auf 50 bis 70 Kilometer Streckenlänge eine Teamwork-Fuchsjagd der ganz besonderen Art – bis hin zum Iglubau.
Winter-Incentives: bis zum GroßeventAber nicht nur in Madesimo (Italien) auch im bekannten Wintersportort St. Moritz in der schönen Schweiz haben sich die beiden Erlebnis- und Firmenevent-Profis einiges einfallen lassen. Auf dem hauseigenen Buggy-Park von HB Adventures wird gemeinsam mit team projekt eine Snow-Fun-Challenge angeboten bei welchem eine Art Erlebnis-Triathlon auf dem Programm steht. Mit Commandern, Buggys und Ziesel-Raupenfahrzeugen wird ein kurzweiliges, abwechslungs- und erlebnisreiches Fun-Event mit lang anhaltendem Erinnerungswert geboten, welches das Rahmenprogramm-Angebot in und rund um St. Moritz erheblich bereichert.

Es bleibt spannend

Schon jetzt darf gespannt darauf gewartet werden, was sich Rolf Egg und Bernd Dufferain als nächste Incentive- und Eventüberraschung ausdenken werden. In jedem Fall ist jetzt schon sicher, dass sich durch diese Kooperation völlig neue Dimensionen speziell auf dem winterlichen Incentive- und Eventmarkt ergeben, die insbesondere auch für das Handling größerer Gruppen zukunftsweisend sein wird. chk

Kontakt: > HB-Adventure Switzerland <
Kontakt: > team projekt <

Zur Quad Frühjahrs-Ausstellung 2018 hatte das Team um Thomas Mayer am 6. Mai nach Thannhausen gerufen. Zu dieser bereits 3. Frühjahrsparty kamen insgesamt 130 ATV-, Quad-, Buggy- und Side-by-Side-Piloten aus dem gesamten süddeutschen Raum. Zu mittags traf man sich für Party und Ausfahrt auf dem Firmengelände.

Quad Frühjahrs-Ausstellung: Sensationeller Erfolg

Quad Frühjahrs-Ausstellung: Ausfahrt und Messe in ThannhausenDas Rahmen-Programm umfasst neben der Präsentation neuer Modelle eine Runbdfahrt. Und es war schon beeindruckend als sich an die 80 Fahrzeuge, darunter auch Teilnehmer aus den Landeskreisen Füssen, Weilheim-Schongau, Ravensburg, Garmisch-Partenkirchen und Schweinfurt und sogar aus dem Main-Spessart-Kreis lautstark auf den Weg machten. Den Kindern sollte es indes auch nicht langweilig werden. Für sie gab es mit Kinderschminken und einer Hüpfburg Abwechslung. chk

Kontakt: > Autohaus Mayer <

Zwei Mal im Jahr ist das Team um Gerhard Horn mit Can-Ams in interessanten Gebieten unterwegs, und zwar dort, wo das Offroadfahren noch möglich ist – man könnte sogar meinen, erwünscht ist. Allerorts trifft man auf Ortsansässige, welche mit Begeisterung die Maschinen bewundern, im Vorbeifahren freundlich winken, bereitwillig und gerne den Weg in unbekannte Gegenden weisen. „Unser diesmaliges Ziel war das Gebiet um den ehemaligen Militärflughafen in Zeljava an der bosnisch-kroatischen Grenze“, sagt Gerhard Horn.

Can-Am-Tour nach Zeljava: Von 12. bis 15. April 2018

Can-Am-Tour nach Zeljava: offroad mit BegeisterungAb dem Jahr 1957 bis in die 70er-Jahre errichtete die ehemalige jugoslawische Regierung eine hochgeheime Anlage, die militärische Flugzeugkaravane Zeljava. Das Herzstück bildete eine dreistöckige Flughafen-Kaverne in einem Berg. Aufzugsanlagen führten bis zum Gipfel zur damals modernsten Radaranlage. Can-Am-Tour nach Zeljava: Terra Cross Reifen im Test bei der WasserdurchfahrtBis zu 80 MIG Kampfflugzeuge waren einst im Berg stationiert und konnten zu jeder Jahreszeit aus den getarnten Höhleneingängen auf angeschlossenen und sogar beheizten Landebahnen starten und landen. Die Anlage wurde im letzten Jugoslawien-Konflikt unbrauchbar gemacht und ist nur mehr in Teilen zu besichtigen.
Can-Am-Tour nach Zeljava: Bosnien und Kroatien: Offroad-Freude pur„Als wir von der Polizei aufgefordert wurden, das noch zum Teil verminte Gebiet zu verlassen, versuchten wir über die ehemalige Zufahrtstraße zur riesigen in Stein gebauten Funkleitzentrale am Gipfel zu gelangen“, schildert Gerhard. Can-Am-Tour nach Zeljava: Flugzeugkaravane  im Berg„Aufgrund der enormen Schneemassen ab der Waldgrenze gelang es uns allerdings nicht“, fährt er fort. So durchfuhren sie das unwegsame Gebiet bis nach Lapac, um wieder auf der Straße nach Bosnien einzureisen und mit dem letzten Tropfen Sprit gesund und unfallfrei zum Hotel in Bihac zurückzukehren. „Unterwegs konnten wir bei vielen Gelegenheiten das Gripverhalten der neuen 14 Zoll Terra Cross Reifen testen und vergleichen. Das Ergebnis war sehr positiv.“ chk

Kontakt: > Allrad Horn <

Maxxis International etabliert eine zweite Reifenmarke. CST ist die neue Marke für den Reifenhandel. CST soll mittels einer eigenen Produkt- und Vertriebsstrategie als eigenständige Marke aufgebaut werden. Neben den bisher in Europa verfügbaren Bereifungen für Industrie, Reha, ATV sowie Quads und Anhänger wurde ein Line-up mit PKW- und LLKW-Profilen für den europäischen Markt entwickelt. Die Vermarktung der CST-Reifen erfolgt künftig über eine eigene Vertriebsstruktur durch Maxxis International, aber unabhängig von der Primärmarke Maxxis. Die ersten CST-Profile für PKW und SUV sind seit Frühjahr 2018 verfügbar.

Zweitmarke CST: Eigene Schiene

Zweitmarke CST: wird von Maxxis Tires etabliertAlle Produkte der Zweitmarke CST werden künftig unabhängig von den genutzten Absatzkanälen der Reifenmarke Maxxis über eine eigene Marken- und Vertriebsschiene in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie in Dänemark und Frankreich vermarktet. Die neue separate Webseite > CST-Reifen < bildet dabei das verfügbare Reifensortiment ab. Das betrifft auch die CST-Bereifungen, die Maxxis International für VBW Tires, Felgen A2 in Schwarz und SilberATVs und Quads, Anhänger sowie Reha und Industrie seit vielen Jahren im Programm hat. Das operative Geschäft der Marke CST wird über Maxxis International abgewickelt.
Weitere Infos zu CST gibt´s in der aktuellen Ausgabe ATV&QUAD 2018/03-04 – aktuell am Kiosk und zu finden auch unter > www.atv-quad-magazin.com/bestellung/ < . Auch in Österreich und der Schweiz gibt´s ATV&QUAD Magazin, und zwar im gut sortierten Zeitschriften-Fachhandel. chk

Kontakt: > CST <

Auf der Abenteuer & Allrad 2018, die von 31. Mai bis 3. Juni wieder in Bad Kissingen stattfindet ist auch BRP mit den aktuellen Can-Am Offroad-Highlights vertreten – darunter gleich drei Side-by-Side-Highlights: Mit dem neuen Maverick Trail wird auch der härteste Bergweg zu einer Sonntagsausfahrt. Das Maverick X3 X rc sorgt mit seiner speziellen Plattformkonstruktion für ein Adrenalinhoch bei sportlichen Ausfahrten im Gelände, und das Utility Side-by-Side Can-Am Traxter ist Arbeitstier und Geländefahrzeug in einem. Alle Fahrzeuge können auch auf dem Offroadparcours der Messe als Beifahrer auf Herz und Nieren getestet werden. Zu finden ist BRP Germany auf Stand C21 im Außenbereich der Messe.

Abenteuer & Allrad 2018: Can-Am Offroadfahrzeuge

Abenteuer & Allrad 2018: Can-Am-Highlights zum AnfassenDie Quads, ATVs sowie Side-by-Sides unter dem Can-Am-Markendach werden leistungsfähig produziert. Sie sollen bei Wettkämpfen, der Arbeit und in der Freizeit höchster Beanspruchungen selbst unter Extrem-Bedingungen gerecht werden. Zu begutachten gibt es denn auf der Abenteuer & Allrad 2018: im Parcours auf Herz und Niere testenAbenteuer & Allrad 2018 den Can-Am Traxter, der im Gelände, bei der Feldarbeit oder auf der Jagd mit einem Robustheit und kraftvoller Motorisierung punktet. Der Traxter eignet sich sowohl für harte Arbeiten in der Natur als auch für spannende Erkundungsfahrten auf unwegsamen Offroad-Strecken.
Der Can-Am Maverick X3 X rc ist eigens für das Meistern von unwegsamen Gelände konzipiert worden. Abenteuer & Allrad 2018: Fahrspaß min Can-Am erlebenDer Unterbodenschutz, das geschlossene Dach mit Überrollschutz und der Federweg von bis zu 60 Zentimetern sorgen hierbei für eine sichere, aber rasante Fahrt. Die Frontdifferenzialsperre mit Smart-Lok-Technologie ermöglicht dem Maverick das Bezwingen selbst unwegsamster Felsenlandschaften.
Die Can-Am Outlander ist ein ATV, das jedem Anspruch gerecht wird. Es bietet die beste Kombination aus Leistung, Handling und Komfort. Besonderes Augenmerk wurde auf den Komfort, den die bequemen Sitze und Bedienelemente bieten, die an jede Aufgabenstellung perfekt angepasst sind, gelegt. Den Can-Am Outlander gibt es mit fünf verfügbaren Motoren und mehr als 22 verschiedenen Modellen, somit ist für wirklich jeden etwas dabei.
Can-AmWo andere Fahrzeuge nicht mehr durchkommen, besticht der Maverick Trail durch seine Breite von nicht einmal 130 Zentimetern. Can-Ams neueste Innovation im Side-by-Side-Bereich bietet neben Fahrerlebnis Neuerungen in puncto Sicherheit und Power. Sein flüssigkeitsgekühlter Rotax V-Twin-Motor mit 75 PS bringt Leistung. Das geschlossene Dach mit Überrollschutz, der Unterbodenschutz und ein Federweg von bis zu 25 Zentimetern sorgen für eine sichere und angenehme Fahrt. chk

Kontakt: > BRP Germany <
Kontakt: > Friedli Fahrzeuge <
Kontakt: > Pro-Log <

Seit einigen Jahren begeistert der deutsche Stunt-Fahrer Stefan Blank sein Publikum auf diversen Auftritten und Messen mit seinen Fahrkünsten. In seinem Fuhrpark befand sich bis vor kurzem auch ein HotRod, welches bei den Shows zum Einsatz gekommen ist.

Stefan Blank HotRod: Verkauf an FunQuad24

Fun-Quad24.comBesonders an dem Fahrzeug sind neben der Lackierung vor allem die inneren Werte. In unter drei Sekunden beschleunigt das HotRod von Null auf Hundert. Dort ist jedoch noch lange nicht Schluss, über 200 km/h schnell soll der kleine Spaßmacher sein. Ermöglicht wird diese Geschwindigkeit durch einen 110 PS 4-Zylinder Motor mit 600 Kubik. Mittlerweile befindet sich der HotRod in neuen Händen, nämlich in jenen von Manfred Eufinger, dem Inhaber von FunQuad24. Stefan Blank HotRod: 110 PSMit seinem neu erworbenen Fahrzeug will der Quadhändler für Messen und Events eine buchbare Attraktion bereitstellen. Bevor es allerdings so weit sein wird, will Manfred noch einige Umbauten an dem HotRod vornehmen, insbesondere das Decor soll aufwändig umgestaltet werden. gab

Kontakt: > FunQuad24 <

Zum Offroad Saisonopening 2018 lässt es sich der deutsche Quad-Spezialist Robert Pribyl nicht nehmen, die Szene mit dem Umbau einer Gas-Gas zu überraschen. Dabei wurden keine Kosten und Mühen gescheut und aus dem bereits recht extravaganten Quad eine echte Rennmaschine gebaut.

GasGas Wild HP MX: Technik und Details

GasGas Wild HP MX: Macht nicht nur optisch was herBereits in der Serien-Ausführung war die GasGas nicht zu unterschätzen und hatte ihren Piloten einiges an Fahrspaß zu bieten. Komplett unverändert war dem Team um Robert Pribyl von RP-Motorsport das Quad allerdings noch lange nicht wild genug. Die 450er GasGas, Baujahr 2007, wurde mit breiteren A-Arms versehen. Um dem enormen Vortrieb im harten Renneinsatz auch wieder GasGas Wild HP MX: Renn-Freude purEinhalt gebieten zu können, wurden die Bremsen durch eine leistungsstärkere Anlage ersetzt. Viel Leistung will natürlich auch gekühlt werden. Der Serien-Kühler wurde deshalb durch ein Aggregat aus der Honda TRX 450 ersetzt. Da bei der wilden GasGas von RP-Motorsport so gut wie nichts unberührt geblieben ist, machte das Team von Robert Pribyl auch vor der Lenksäule und dem Farhwerk nicht halt. Ein besonderes Highlight ist sicher der als Sonderanfertigung hergestellte GasGas Wild HP MX: beim Umbau keine Kosten und Mühen gescheut Auspuff des Quads. Nicht nur von Honda wurden Teile ‚geborgt‘, sondern auch Yamaha spendierte mit den Nerf-Bars aus der YZF Baujahr 2006 ein wichtiges Teil zum Gelingen des Umbaus. Damit die Rennmaschine nicht nur technisch sondern auch optisch auftrumpfen kann, wurden alle Teile gepulvert, lackiert oder eloxiert. Auch in Sachen Schrauben wurde bei dem Umbau nicht gespart und so besteht nahezu jede aus Alu oder Titan. Werden bei einem Fahrzeug Teile aus Carbon verbaut, muss dies nicht nur aus Gründen der Gewichtsersparnis erfolgen, sondern sorgt natürlich auch für einen besonderen optischen Kick. So wurde auch bei der GasGas von RP-Motorsport mit kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff nicht gespart. Insgesamt ist somit ein Fahrzeug entstanden, welches sich weder technisch noch optisch vor Konkurrenz verstecken muss. gab

Kontakt: > FTF Fahrwerkstechnik Fröse <
Kontakt: > RP Motorsport <