16.11.2009
Rennsport

9. Gelderland Enduro nichts für Crosser

Mit Freunden teilen auf    

Trotz verspäteter Start am Finale: Marc Braesike auf Rang 11Cross- und Enduro-Maschinen sind ja doch weit von einander entfernt; das lernen Teilnehmer am Gelderland Enduro immer wieder neu

Am 8. November 2009 ging in Geldern das 9. Gelderland Enduro von Statten, einer der härtesten Enduro-Bewerbe und gleichzeitig mit dem bisher größten Quad-Starterfeld seiner Geschichte. Die Veranstalter, das sind die Stadt Geldern, Zweirad Schatten und der Enduro Club Hassum, bemühten sich um eine gute Organisation.
Wie auch in den Jahren zuvor wurde auf drei verschiedenen Strecken mit unterschiedlichen Anforderungen gefahren. Der erste Lauf im Senffeld trennte vorab die Enduristen von den Crossern, die hier recht alt aussahen. Die Abstimmung und die geringere Bodenfreiheit sind doch ausschlaggebende Faktoren. Norbert Schürgers zeigte sich hochmotiviert, auf jeden Fall vorne mitzufahren. Nach dem Le Mans Start war er bereits in der Führungsgruppe und sah mit nur einer Runde Rückstand nach der ersten Stunde das Ziel als sechster. Die Überraschung lieferte jedoch Michaela Braesicke, die sich auf Platz 4 geschoben hatte. Holger Koch erreichte Platz 25 und Tim Bongers Platz 28, die mit ihren durstigen Fahrzeugen auf dem letzten tropfen Benzin ins Ziel rollten. Eine Runde dahinter folgte Josi Leonardi auf Platz 31.
Gegen Schluss nur noch wenig Kraft: Michaela BraesikeBeim 2. Lauf ,Welbersee’ waren die Allradler klar im Vorteil. Mit dem tiefen Sand hatten die Cross-Quads so ihre Probleme und die Enduristen konnten die Nase vorn behalten. Marc Braesicke gelangte auf Platz 10, gefolgt von Norbert Schürgers auf 12 und Michaela auf Position 13. Holger Koch auf Platz 19 und Josi Leonardi auf 30 kämpften immer mehr der geringen Bodenfreiheit ihrer Fahrzeuge. Pechvogel des zweiten Laufs war Tim Bongers mit einem Vergaserproblem und ergatterte am Ende nur Platz 31.
Der 3. Lauf, ein Enduroparcour an der Siemensstrasse, zeichnete sich durch enge Passagen und tiefe sumpfige Löcher aus. Baumstämme sowie kurze steile Auf- und Abfahrten wurden eingearbeitet. Hier kämpften die meisten Fahrer mit einer zu geringen Bodenfreiheit, was viele zur Aufgabe zwang.

Kontakt: Shadow Quad Racing

9. Gelderland Enduro 2009 – Finale

PlatzNameStartnummerRunden
1Ralf Hoormann3017
2Sebastian Lodder3027
3Tim Bongers3266
4Clemens Eicker3056
5Christian Stienen3036
6Ryjan Rutgers3236
7Michael Wenner3306
8Marcel Beltermann3116
9Andreas Hermann3315
10Peter Wollny3415