23.05.2018
Tuning

Aufgemöbelt: GasGas Wild HP MX

Mit Freunden teilen auf    

Zum Offroad Saisonopening 2018 lässt es sich der deutsche Quad-Spezialist Robert Pribyl nicht nehmen, die Szene mit dem Umbau einer Gas-Gas zu überraschen. Dabei wurden keine Kosten und Mühen gescheut und aus dem bereits recht extravaganten Quad eine echte Rennmaschine gebaut.

GasGas Wild HP MX: Technik und Details

GasGas Wild HP MX: Macht nicht nur optisch was herBereits in der Serien-Ausführung war die GasGas nicht zu unterschätzen und hatte ihren Piloten einiges an Fahrspaß zu bieten. Komplett unverändert war dem Team um Robert Pribyl von RP-Motorsport das Quad allerdings noch lange nicht wild genug. Die 450er GasGas, Baujahr 2007, wurde mit breiteren A-Arms versehen. Um dem enormen Vortrieb im harten Renneinsatz auch wieder GasGas Wild HP MX: Renn-Freude purEinhalt gebieten zu können, wurden die Bremsen durch eine leistungsstärkere Anlage ersetzt. Viel Leistung will natürlich auch gekühlt werden. Der Serien-Kühler wurde deshalb durch ein Aggregat aus der Honda TRX 450 ersetzt. Da bei der wilden GasGas von RP-Motorsport so gut wie nichts unberührt geblieben ist, machte das Team von Robert Pribyl auch vor der Lenksäule und dem Farhwerk nicht halt. Ein besonderes Highlight ist sicher der als Sonderanfertigung hergestellte GasGas Wild HP MX: beim Umbau keine Kosten und Mühen gescheut Auspuff des Quads. Nicht nur von Honda wurden Teile ‚geborgt‘, sondern auch Yamaha spendierte mit den Nerf-Bars aus der YZF Baujahr 2006 ein wichtiges Teil zum Gelingen des Umbaus. Damit die Rennmaschine nicht nur technisch sondern auch optisch auftrumpfen kann, wurden alle Teile gepulvert, lackiert oder eloxiert. Auch in Sachen Schrauben wurde bei dem Umbau nicht gespart und so besteht nahezu jede aus Alu oder Titan. Werden bei einem Fahrzeug Teile aus Carbon verbaut, muss dies nicht nur aus Gründen der Gewichtsersparnis erfolgen, sondern sorgt natürlich auch für einen besonderen optischen Kick. So wurde auch bei der GasGas von RP-Motorsport mit kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff nicht gespart. Insgesamt ist somit ein Fahrzeug entstanden, welches sich weder technisch noch optisch vor Konkurrenz verstecken muss. gab

Kontakt: > FTF Fahrwerkstechnik Fröse <
Kontakt: > RP Motorsport <

Schlagwörter: / /