04.05.2009
Rennsport

Ristenbieter jetzt der Favorit?

Mit Freunden teilen auf    

Der Überraschungssieger von Tollwitz, Kevin Ristenbieter gewinnt auch den GCC-Lauf in WalldorfBeim Auftaktrennen in Tollwitz war der Sieg von Yamaha-Pilot Kevin Ristenbieter noch eine Überraschung. Doch Ristenbieter hats schon wieder getan…

…und ist seit dem vergangenen Wochenende mit nun zwei Siegen in der GCC-Meisterschaft an der Tabellenspitze gewissermaßen „Kevin allein in the House“. Sicherlich war den meisten nach dem starken Auftreten des Quad Briel-Piloten zum Saisonauftakt in Tollwitz klar, das mit ihm zu rechnen sein würde. Trotzdem war der souveräne Sieg im ersten GCC-Meisterschaftslauf in der Quad Pro-Klasse eine Überraschung. Doch nach dem zweiten Sieg beim zweiten Lauf in Walldorf muss man Ristenbieter nun auf jeden Fall zu den Favoriten der diesjährigen Meisterschaft zählen. Allerdings, ganz so klar, wie sich der Tabellenstand momentan darstellt, ist die Sache nun auch wieder nicht.

Ristenbieter vorm Start weg in Führung

Kevin Ristenbieter wird vom schnellen KTM-Piloten Stefan Schreiber verfolgtAber den Start konnte Ristenbieter, von der Top-Position aus ins Rennen gegangen, schon einmal für sich entscheiden. Doch schon nach der ersten Runde klebte ihm Stefan Schreiber schon an der Hinterachse. Schreiber der momentan einer der schnellsten Piloten der deutschen MX-Quad-Szene ist, konnte aber nicht wie erwartet, schnell an Ristenbieter vorbei gehen. Es dauerte allerdings ein paar Runden, bis sich das Bild an der Spitze verändert hatte und die Alksom Racing KTM in Führung lag.

Zweite Nullrunde für Schreiber

Stefan Schreiber konnte sich nicht lange über die Führung freuen. Die KTM versagte den Dienst
Doch das sollte nur von kurzer Dauer sein, schon wenig später gab die Maschine, die nicht Schreibers MX-Quad, sondern eine ausgeliehene KTM war, ihren Geist auf. Für Schreiber sicherlich alles andere als erfreulich, war es doch im zweiten GCC-Rennen des Jahres die zweite Nullrunde.
Richtig mies gestartet war auch der Titelverteidiger Nico Richter, der in diesem Jahr für das RMX Racing Team unterwegs ist. „Es war klar mein Fehler. ich war am Start zu nervös und habe die Maschine erst einmal abgewürgt, dann ist sie nicht gleich wieder angesprungen“, so der KTM-Pilot, der das Rennen vom Ende des Feldes aufnahm.

Max Freund hatte zwischenzeitlich Temperaturprobleme, konnte dann aber schnell aufholen
Und während Ristenbieter an der Spitze mit freier Fahrt unterwegs war holte der Titelverteidiger nach und nach auf. Ristenbieter hatte an der Spitze inzwischen Gesellschaft von seinem Teamkollegen Max Freund bekommen. Der fiel jedoch wieder um einige Plätze zurück, nachdem beide beim Tankstop waren, bei Freund aber noch er Kühler gereinigt und eine neue Brille nachgereicht werden musste. Richter, der nicht tanken musste, war inzwischen auf Platz zwei nach vorn gerutscht und lag nun nur noch 15 Sekunden hinter Ristenbieter, Max Freund folgte wenig später und ein echter Showdown bahnte sich an, denn Ristenbieter schon konditionelle Probleme zu bekommen, der Vorsprung schrumpfte und zur vorletzten Runde jagte Richter nur eine Sekunde nach dem Yamaha-Piloten durch die Zeitkontrolle. Weitere drei Sekunden später ging auch Freund auf die vorletzte Runde.

Richter crasht kurz vor Rennende beim Überrunden

Titelverteidiger Nico Richter griff kurz vor Rennende nach der Führung, wurde aber durch einen zu Überrundenden ausgebremst
Doch aus der kamen fünf Minuten später nur Ristenbieter und Freund wieder, der nun seinem Teamkollegen mächtig Druck machte. Am Ende konnte Ristenbieter seine Führung vor dem amtierenden MX-Cup-Meister auf der letzten Rille ins Ziel retten, doch was war mit Richter passiert. Der hatte sich Ristenbieter eigentlich im unteren Streckenbereich schon zurecht gelegt, doch dann machte ihm ein zu überrundender Fahrer einen gehörigen Strich durch die Rechnung und zog in Richters Spur. Es crashte und Richter verlor fast zwei Minuten, die ihn letztlich in der Tageswertung auf Platz fünf hinter Ristenbieter, Freund, Mirco Rether und Michael Grimm zurück warfen.

Die ATV-Klasse: Zweiter Sieg für Stefan Herbst

Michael Krambehr, Meister der GCC-ATV-Klasse konnte in dieser Saison noch nicht glänzen
Alles andere als nach Plan lief auch das Rennen für den Titelverteidiger in der ATV-Klasse. Michael Krambehr vom Twood Team hatte schon beim Saisonauftakt in Tollwitz wegen einer Fersenverletzung geschwächelt. In Walldorf wollte er nun dem Auftaktsieger Stefan Herbst wieder in die Schranken weisen, doch gleich zu Beginn des Rennens musste Krambehr feststellen, dass seine Bremsen so ziemlich alles machten, nur eben nicht bremsen. Als erstes räumte er Teamkollege Torsten Hartz etwas unsanft von der Strecke um sich kurz darauf mit viel Getöse gänzlich aus dem Rennen zu verabschieden. „Ohne Bremse gings in die Bäume“, und neben einem verbogenen Grizzly brachte das Rennen von Walldorf auch noch ein zertrümmertes Nasenbein ein.

Stefan Herbst sichert sich auf seinem Polaris-Dickschiff den zweiten Sieg in Folge
An der Spitze fuhr derweil Stefan Herbst mit seinem 850er Polaris-Hubraummonster, folgen konnte nur Krambehrs Teamkollege Dirk Peter. und der erfahrene ehemalige Deutsche Enduromeister wartete auf seine Chance, schaute sich die Spuren von Herbst ganz genau an um nach etwa zwei Dritteln der Renndistanz seiner Grizzly die Sporen zu geben und vorbei zu gehen. Doch wenig später spielte auch ihm die Technik einen Streich. Ein Antrieb riss ab und so konnte Herbst wieder die Spitze übernehmen und einen weiteren souveränen Laufsieg einfahren. Platz drei in der ATV-Klasse ging an Twood Team-Parthen-Pilot Nico Wiesel.

In der Sportfahrerklasse setzte sich, wie beim Saisonauftakt in Tollwitz Richart Schmidt vom Racing Team Köpf durch. Zweiter wurde Marko Dörfer, Platz drei ging an Sandy Schulze.

Kontakt: GCC German Quad Masters

Ergebnisse

GCC German Cross Country, 2. Veranstaltung, Klasse ‚Quads Pro‘

PlatzNameRunden/ZeitPunkteGesamtpunkte
1Kevin Ristenbieter18 / 01:33:563060
2Max Freund18 / 01:33:562550
3Mirco Rether18 / 01:35:262222
4Michael Grimm18 / 01:35:342036
5Nico Richter18 / 1:35:521941
6Frank Geiling18 / 01:35:531825
7Michel Frank18 / 01:39:211726
8Timm Tulach17 / 01:33:551631
9Andre Sitzler17 / 01:34:421528
10Ralf Pabst17 / 01:34:491431

GCC German Cross Country, 2. Veranstaltung, Klasse ‚Quad Sport‘

PlatzNameRunden/ZeitPunkteGesamtpunkte
1Richart Schmidt18 / 01:37:433060
2Marko Dörfer17 / 01:36:062535
3Sandy Schulze17 / 01:36:412241
4Matthias Geist17 / 01:37:182028
5Andreas Rosenlöcher17 / 01:37:321944
6Ramon Wendling17 / 01:38:241831
7Florian Meier17 / 01:38:471717
8Thomas Brunn17 / 01:38:571623
9Michael Wolf17 / 01:38:571530
10Peter Eilbacher17 / 01:39:001414

GCC Cross Country, 2. Veranstaltung, Klasse ‚ATV‘

PlatzNameRunden/ZeitPunkteGesamtpunkte
1Stefan Herbst16 / 01:34:513060
2Dirk Peter16 / 01:37:062525
3Nico Wiesel16 / 01:37:342244
4Daniel Kästner16 / 01:38:39
5Marco Sturm16 / 01:39:30
6Marco Braasch15 / 01:34:442045
7Matias Mockenhaupt15 / 01:35:161919
8Frank Metz15 / 01:35:191818
9Andreas Parthen15 / 01:35:201732
10Jörg Thielicke15 / 01:39:201634